ABC vs. TAU-Analyse: Welche Kennzahlen sollte man am besten für die Geschäftsplanung verwenden?

    • Ein Showdown der Extra-Klasse
    • In der blauen Ecke: Peter Höschl: “Von Umsatz allein kann sich ein Händler noch keine Semmel beim Bäcker kaufen. Umsatz bedeutet noch lange nicht Gewinn, im Gegenteil, mit ihrer Umsatz-Fixierung steuern Händler oft schnell in die Pleite, ohne es zu merken. Es ist natürlich wichtig, das Marktpotential zu kennen. Aber erst einmal muss ich mein Haus auf ein solides Fundament stellen, bevor ich ein Hochhaus darauf bauen kann. Mit einer ordentlichen ABC/XYZ-Analyse können Händler auf einen Blick feststellen, welche ihrer Produkte wieviel zur Deckung der Gemeinkosten des Handelsunternehmens beitragen – was ihnen eine klare Entscheidungshilfe gibt, auf welche Produkte sie sich bei der Optimierung konzentrieren sollten und welche nur noch für den Abverkauf taugen.”

Ind der roten Ecke: Christian Otto Kelm: “Externe Betrachtungen des Gesamtmarktes schaden dem Händler und Hersteller. Was laut GFK läuft und im stationären Geschäft hat nichts mit Amazon zutun. Eine Analyse nach Traffic Absatz und Umsatz (TAU) zeigt Euch deutlich auf, wo ihr wirklich steht! Im Gegensatz zu komischen A-B-C-Analysen interessiert nicht eure Marge, sondern die Kundennachfrage steht im Vordergrund!”